MGT-TEXT - WIR SIND TIDDISCHE

Wir sind Tiddische
Direkt zum Seiteninhalt


Und nun zu meiner persönliche Meinung, allgemein zu Veranstaltungen in beiden Orten:
Missverständnisse, oder eventuelle Streitigkeiten zwischen Personen oder Ortschaften sollten begraben werden.
Wir haben nur dieses eine Leben, keiner weiß was die Zukunft bringt.
Oft schlägt das Schicksal unerwartet und mit voller Härte zu und die Einsicht zum Entgegenkommen kommt dann leider allzu oft zu spät.
Egal ob man meint, der anderen oder die anderen sind schuld. Einfach dem anderen entgegen gehen und ein Versuch der Versöhnung starten.
Dabei vielleicht auch das eine oder andere negative Wort seines Gegenübers während des Gesprächs unbedachten lassen und im Hinterkopf behalten „vielleicht kamen am Streittag einfach zu viele negative Faktoren zusammen“.
Vielleicht sind auch Differenzen begründet, wie in dem folgenden „Fall“
Der eine Verein hat bei einer Veranstaltung des anderen Vereins sehr gut mitgeholfen und im Gegenzug kam dann nicht allzu viel zurück.
Ich habe es leider selbst schon erlebt.
Jahre nicht miteinander gesprochen, jeder wollte nach einiger Zeit den ersten Schritt machen, aber die Situation hat es nicht zugelassen.
Ich selber habe einen positiven Annäherungsversuch geblockt, was mir im Nachhinein unsagbar Leid tut. Mittlerweile sind wir wieder sehr gut befreundet!!!
Jeder hat sein Päckchen zu tragen und oft trügt der Schein.
Auch kommen Differenzen durch das falsche wiedergeben von Gesprächen mit anderen zustande.
Manchmal wurde auch nur was falsche verstanden oder aufgefasst
Bei all diesen scheinbar unüberbrückbaren Differenzen ist doch wirklich ernsthaft niemand zu Schaden gekommen, oder?! …und darüber sollte man sich doch im Klaren sein.
Einfach mal über seinen Schatten springen, auch zu Veranstaltungen des anderen Vereins gehen.
Eventuelle blöde Sprüche oder komische Blicke dann einfach ignorieren.
Insgeheim freut sich doch jeder, dass der andere den ersten Schritt macht.
Nur Idioten sehen das negativ.
Vielleicht ist es eine Entschuldigung ohne Worte, die man ohne schlechte Gedanken akzeptierten soll.
Ja, vielleicht ist es auch ein Ausspionieren …und auch da sollte man mit einem ehrlichen Herzen dem anderen die Hand reichen.
Was kann dabei schon passieren, außer einem kleinen Kratzer seines Stolzes wenn die Hand nicht erwindert werden sollte.
Wir haben alle das Glück, in einer überschaubaren Gemeinde zu wohnen, wo vieles geboten wird.
Natürlich wird in einigen anderen Gemeinden mehr geboten, aber in vielen auch weniger.
Nicht jeder der sich dabei einbringt will sich wichtig tun, weil er vermeintlich im Vordergrund steht.
Und wenn schon, unterm Strich zählt doch das Ergebnis des Ganzen!
Es gibt Menschen im Hintergrund die unterstützend mitwirken. So auch bei diesem Treffen, wo einige „Nichtorganisatoren“ Kuchen und Torten gebacken haben.
Andere stehen im Vordergrund und wollen es vielleicht gar nicht. Wiederrum andere möchten auch mal was im Vordergrund dazu beitragen, z.B. weil ein Applaus einfach gut tut, oder aus anderen Beweggründen.
Eine, Oldtimertreffen kann man ruhig eine halbe Stunde seiner Zeit widmen, egal wer es organisiert.
Einem Faschingsfest kann man auch beiwohnen, auch wenn es ein Verein veranstaltet, in dem man kein Mitglied oder Kammerrad ist oder jemanden da nicht mag.
Auch wenn es augenscheinlich Cliquenwirtschaft während einer Veranstaltung gibt.
Ich bin selbst meine Clique. Ich habe es selber in der Hand.

Sollte es doch überbrückbaren Differenzen geben, so ist es dennoch schade um die Zeit, die man mit Missachtung, Neid oder dergleichen vergeudet.


Ich wohne nicht hier, ich lebe hier und im Hier und Jetzt und ich wohne gern hier in der Tiddischer/Hoitlinger Gemeinschaft!

...das war`s fast schon was ich sagen/schreiben wollte...




Zurück zum Seiteninhalt