Mauersegler_2020 - WIR SIND TIDDISCHE

Wir sind Tiddische
Direkt zum Seiteninhalt
Die fliegenden Bewohner des Schulturms (2020)

Ab und zu beginnt ein Gespräch mit den Worten „Ich habe eine gute und eine schlechte (sehr schlechte) Nachricht.
In diesem Artikel beginnt es leider auch so.
Die gute Nachricht:
Die Tiddischer Mauersegler sind zwar etwas verspätet aber sie sind wieder zurück.

Die sehr schlechte Nachricht:
Es sind bedeutend weniger als sonst.

Der sehr traurige Grund dafür ist:
Außergewöhnlich starke Winde, niedrige Temperaturen und in manchen Regionen auch Regen in Griechenland haben zum Tod von tausenden Zugvögeln geführt.
Die verheerendsten Nächte waren die vom 5. und 6. April aufgrund der Kombination aus starkem Wind, niedrigen Temperaturen und Regen in einigen Gebieten.

"Wir sprechen von einer großen Katastrophe ", sagte eine Sprecherin der Tierschutzorganisation Anima

Vor allem sind Mauersegler und Schwalben betroffen.
Wie jedes Jahr fliegen sie in den Frühlingsmonaten von Afrika nach Europa/Deutschland.
Dabei überqueren sie auf ihrer wichtigsten Flugroute Griechenland. Viele von den verendeten Vögeln fand man in Straßen und auf Balkonen von Athen, in Nordgriechenland, an einem See nahe der Hafenstadt Nafplio sowie auf den Ägäis-Inseln.
Um den heftigen Winden zu entkommen, sind viele von ihnen Richtung Festland geflogen, wo ein Großteil von ihnen starb.

Die Bevölkerung der betroffenen Gebieten wurden per Aufruf dazu angehalten, folgende Regeln zu beachten:

  • Wir nähern uns ihnen nicht und stören sie überhaupt nicht Sie sind geschwächt und jede weitere Energieverschwendung kann für sie tödlich sein. Wir gehen nicht auf unsere Balkone und fotografieren sie auch nicht aus der Nähe.
  • Wir versuchen nicht, sie zu füttern . Schwalben, Mauersegler Fliegenklatschen. Sie ernähren sich von Insekten, die sie in der Luft fangen, und akzeptieren keine Samen, Krümel und ähnliche Lebensmittel.
  • Die Fahrer sollten sehr vorsichtig sein , da viele Vögel auf dem Asphalt liegen. Es wäre schade, wenn ein Vogel Tausende von Kilometern über die Sahara und das Mittelmeer gereist ist, um unter die Rädern eines Autos zu kommen.
  • Wir schützen sie vor unseren Hauskatzen (wir halten sie im Haus), bis sie gehen oder an einen sichereren Ort fliegen.
  • Für welche Pflege benötigt wird, wenden wir uns direkt an eine Wildlife Care Association, um uns relevante Anweisungen zu geben


Ein sehr trauriges Ereignis, auch für mich persönlich.
Ich berichtete letztes Jahr zum ersten Mal über die Dauerflügler. https://wir-sind-tiddische.de/mauersegler.html
Bei einem außergewöhnlichen Besuch auf dem Glockenturm erzähle mir Uwe Bleich so viel über die erstaunlichen Tierchen, sodass ich sie sofort in mein Herz schloss und sie vollkommen mit anderen Augen sah.
Wie neu kennengelernte sympathische und zukünftige Freunde, die jedes Jahr für einige Monate zu Besuch kommen um die man gern um sich hat.

Vielleicht bewegt es euch dazu, beim Vorbeigehen am Glockenturm doch ein Blick nach oben zu werfen.


Wir hoffen, dass noch ein paar Nachzügler den Weg finden.

Sie sind wie jedes Jahr herzlich willkommen


Der Artikel aus dem letzten Jahr >HIER KLICKEN<



Zurück zum Seiteninhalt